German Version

Nils Wandrey

ALLIGATOR FARM

EINE ROCK 'N'ROLL ACHTERBAHNFAHRT.

Alligator Farm ist mein neues musikalisches zu Hause.
Meine persönliche Rock 'n' Roll Welt, in der ich mache, was ich am besten kann:
Musik schreiben, aufnehmen und live spielen.

Ich bin sehr stolz, bald das erste Ergebnis in Form des neuen Alligator Farm Albums präsentieren zu können, auf dem sogar ein paar große Namen des Rock 'n' Roll vertreten sind. Künstler, deren Talent, und manchmal Wahnsinn, diese CD regelrecht zu einer Rock 'n' Roll Achterbahnfahrt machen.

Warte, bist du nicht der Crack’n Up’s - Sänger... ähm, ich meine Kottak - Bassist?

Ja...

Als ich 12 Jahre alt war, wurde ich sehr von Bands, wie den Scorpions, Mr. Big, Bon Jovi und später den frühen Green Day (um nur ein paar zu nennen) inspiriert und gründete so meine eigene Rockband mit Klassenkameraden. Die späteren Crack’n Up’s wurden geboren.

Während unserer gemeinsamen Zeit, hatten wir einige musikalische Erfolge zu verbuchen. Zum Beispiel nahmen wir 5 CDs auf, gewannen mehrfach diverse Live- und Radio-Wettbewerbe, waren Gäste auf einigen Festivals (u.a. 3 mal Deichbrand), spielten in nahezu jedem Loch in Deutschland (die Guten waren auch dabei), waren unter anderem Vorgruppe für Pur und Toto, spielten eine Aftershow Party für Motörhead, machten eine Tournee als Headliner durch Japan (Tokyo, Nagoya, Osaka, Kobe, Kyoto) und lehnten 3 Label-Anfragen ab, da sie uns, unserer Meinung nach, nichts Lukratives zu bieten hatten… (Oh, und natürlich wurden wir von weitaus mehr Labels abgelehnt…).

Bald schon bekamen wir eine Menge Post von Menschen aus der ganzen Welt, die uns fragten, ob wir doch bitte in ihrem Land spielen könnten, und wahrscheinlich hätten wir das auch irgendwie getan…

Während sich all das oben genannte ziemlich gut liest, und wir als Independent Band doch recht erfolgreich waren, hat es am Ende nicht funktioniert, und unser großer Durchbruch lies auf sich warten. Gebt dem abbauenden Musikbusiness die Schuld, gebt uns selbst Schuld… Wen interessiert das jetzt noch? ABER… wenn ich nur eins während meiner Zeit in dieser Idiotenparade gelernt habe, ist es Folgendes:

Egal was, mach’ alles selber, oder es wird niemals gemacht
Sitz’ nicht nur dumm rum und rede darüber, tu’ es!

In der Zwischenzeit, von Begin der Crack’n Up’s- Abstinenz bis heute, habe ich non stop Songs geschrieben und mein eigenes kleines Studio, samt meiner Produktions-Fähigkeiten, auf Vordermann gebracht, um als Künstler frei und noch unabhängiger zu sein. So habe ich angefangen, mein neues Album zu arrangieren und aufzunehmen. Nur mit weniger Last auf meinen Schultern und dem Unterschied, dass dieses Mal die einzige Limitierung ich selbst war. Das ist wohl einer der Vorteile, wenn man alleiniger Produzent eines Albums ist, obwohl dies niemals der Plan war… oder ist das wohl doch ein Nachteil?... hmm.. egal!

Lasst mich nur sagen, dass ich bis dato immer versucht habe, eine Band bestehend aus 3 bis 4 Mitgliedern mit demselben Input aufzubauen. Tatsächlich bin ich kein großer Fan von „Ein Mann Bands“.

Zu diesem Zeitpunkt bekam ich einen Anruf von meinem langjährigen, dauer-tourenden Freund James Kottak. Er lud mich ein, der neue Kottak Bassist zu werden und mit Kottak und Edguy auf Europatournee zu gehen. Um euch ein Bild zu machen: Ihr werdet von einem eurer Rock ’n’ Roll Idole angerufen, und er fragt euch, ob ihr seiner Band beitretet und mit auf Tour kommt! Wow… crazy shit… warum nicht!!!

Bevor ich zweimal blinzeln konnte, saßen wir im Tourbus und haben ausverkaufte Shows in Schweden, Deutschland, der Tschechei, Italien, der Schweiz, Frankreich und Spanien gespielt. Das war im September und Oktober 2011 und hat mich daran erinnert, wer ich eigentlich bin, und was ich will und immer tun wollte…

Der Grund für mich, diese Website zu kreieren, ist Dinge zu teilen, die ich liebe: Schreiben, Aufnehmen, Live-Spielen und Musikvideos machen.
Hoffentlich findet jemand meine Musik so inspirierend, wie ich von meinen eigenen Idolen inspiriert wurde und immer noch werde. So kitschig das klingen mag, so einfach ist es eigentlich.

Crack’n Up’s sind Geschichte, und ich bin noch nicht ganz sicher, wo mich diese Reise hinführt, aber es fühlt sich richtig an und ehrlich gesagt, ich mache mir darüber nicht allzu große Sorgen. Es geht darum, etwas zu tun, was man gerne macht. Es geht darum, Spaß zu haben und kreativ zu sein. Und ihr seid somit herzlich eingeladen, mit mir auf diese Reise zu gehen.

Das demnächst erscheinende Alligator Farm Album ist nicht unbedingt meine „Ein Mann Band- CD“, sondern wird u.a. die Handschrift einiger Künstler tragen, die ich selbst sehr verehre, wie z.B. James Kottak (Scorpions), Felix Bohnke (Edguy) oder Francis Ruiz (40 Cycle Hum, Kottak). (Weitere folgen). 

Es ist eine Rock ’n’ Roll Achterbahnfahrt.
Ich bin bis jetzt sehr stolz auf das Ergebnis und kann kaum abwarten, es euch vorzustellen!

Vielen Dank für euer Interesse! ROCK 'N' ROLL FOREVER!